"Adopt. Adapt. Improve."

Karten erhalten Sie direkt unter

rt1wien@gmail.com

Über RT1 Wien

Seit mehr als 60 Jahren erfüllen wir den Wahlspruch von Round Table - „Adopt – Adapt – Improve“ - mit tiefen Freundschaften, gegenseitigem Respekt und gezielter Hilfe für Benachteiligte.

Unsere regelmäßigen Clubabende bestehen aus spannenden Gastvorträgen, der Planung unserer karitativen Veranstaltungen und zu guter letzt dem freundschaftlichen Austausch untereinander. Durch unsere traditionelle Teilnahme am Europatreffen der sogenannten "Einser-Tische" (RT EUROPE ONE), lassen wir das Round Table Motto "Meet old friends for the first time" auch international jährlich hochleben.

BESUCHEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Über kommende Veranstaltungen informieren wir auf unserer Facebook Seite.

Facebook RT1 Wien

Unsere Geschichte

In Österreich gründete der Welser Rechtsanwalt Dr. Viktor A. Straberger (1928 —1996) mit einigen Freunden 1954 den ersten Tisch in Wien, der 1955 gechartert wurde. Er war seit 1954 Gründungbeauftragter für Round Table in Österreich, gründete die Tische RTA 1 Wien, RTA 2 Linz und RTA 6 Wels, fungierte aktiv als Gründungspräsident der letzten beiden und als erster nationaler Präsident 1956/57. Bis 1969 aktiver Tabler, wurde ihm nach seinem Ausscheiden auf Grund der Altersgrenze die lebenslange Ehrenmitgliedschaft von Round Table Austria verliehen.

Vickerl, wie Viktor A. Straberger von seinen Freunden genannt wurde, hörte, dass sich in Westeuropa Round Tables gründeten. Er beschloss daraufhin, diese Idee in Österreich zu verwirklichen. Am 23.1. bzw. 24.1. 1954 versammelte er in Wien einige junge Männer aus verschiedenen Berufszweigen, die er kannte, einen Angestellten der Tabakbranche, einen Arzt, einen Importkaufmann, einen Hochschulassistenten und einen Dirigenten. Man suchte weitere zu diesem Kreis passende Vertreter verschiedener Berufsgruppen. Dies war die Grundsteinlegung von Round Table Wien 1 und Round Table Austria. Man traf sich alle zwei Wochen, wobei regelmäßige Statutenbesprechungen und Vorträge das Programm bildeten. Auch der Kontakt zu ausländischen Tischen wurde hergestellt, so unter anderem zu RTD 2 Bremen. RTS 5 Boras/Schweden wurde als Patentisch gewählt oder beigestellt, eine Tatsache, die sich anhand der wenigen vorhandenen Quellen nicht mehr genau nachvollziehen lässt.

RTA1 Wien war nicht nur die „Keimzelle für KV Austria“, sondern darüber hinaus auch die Grundvoraussetzung für eine so rasche und erfolgreiche Ausbreitung in RT in Österreich“. Von der Gründung bis zur Aufnahme in den internationalen Kreis war es ein sehr langer Weg. Anfang 1955 erfolgte die offizielle Gründung von RTA 1 Wien. Dem späteren Ehrenpräsidenten Walter Aulitzky war es zu verdanken, dass die Charterfeier 1955 durch ihn und den schwedischen Patentisch RTS 5 Boras rasch vorgenommen werden konnte. Am 21./22.4.1956 fand in Dürnstein bereits nach der Gründung von RTA 2 Linz die erste konstituierende Sitzung des neu gewählten nationalen Vorstands von Round Table Austria statt. Am französischen AGM in Versailles im Mai 1956 nahm auch eine Delegation des Wiener Tisches teil. Dies bedeutete einen weiteren Schritt zu Kontakten mit dem Ausland. Die Reisen zu internationalen Veranstaltungen sind seither fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der Aktivitäten von RTA.

Bei der Charterfeier von RTA 1 1955 war Viktor A. Straberger nicht anwesend, weil er zu dieser Zeit ein Jahresstipendium für die USA erhalten hatte und wahrnahm. Nach seiner Rückkehr aus Amerika gründete er den RTA 2 Linz. Durch diesen Schritt konnte RT Österreich zum Landesverband erklärt werden.

Am Beginn seiner Entstehung war Round Table eher ein Freundeskreis als ein Serviceklub. Nach der blutigen Niederschlagung des Aufstands in Ungarn im November 1956 durch sowjetische Truppen half RT bei der Betreuung der über 200.000 ungarischen Flüchtlinge in Österreich tatkräftig mit und unterstützte die Notleidenden durch Sammlung von Geld und Sachspenden. Dies war das erste Serviceprojekt von RTA.

Bei einem Treffen der Tische Wien und Linz in Dürnstein mit Damen beschlossen die Tabler die Gründung weiterer Tische in Österreich. Viktor Straberger bereitete die Gründung der Tische RTA 3 Innsbruck und KVA 4 Salzburg vor, die beide 1958 gechartert wurden. Zur Aufnahme in den internationalen Verband Round Table International bedurfte es der Zahl von fünf bzw. sechs Tischen. Wegen der Mehrfachcharterungen der Tische RTA 3 Innsbruck, RTA 4 Salzburg und RTA 5 Wien am 17.5.1958 auf Schloss Kleßheim/Salzburg, die als Maßnahme zur Aufnahme in RTI zu verstehen war, herrschte bei RT 1 eine gewisse Skepsis vor. Es folgten die Gründungen der nächsten Tische in Wien, Wels, Steyr und Graz (Walter Kirchmayr). Der Tabler Frederic Staab (RTA 1 Wien) wurde auf Grund seiner Auslandsaktivitäten als RT1-Weltpräsident vorgeschlagen und amtierte 1959/60 als gewählter RTI-Präsident. 1961 wurde RTI auf einer Konferenz in Wien, an der 200 Tabler teilnahmen, offiziell aufgelöst. An seine Stelle trat die 1945 gegründete Organisation WOCO (=World Council of Service Clubs), die RTA offizielle als Mitglied aufnahm.

In den 1950er und 1960er Jahren besuchten österreichische Tabler RTA in der Hauptsache Charterfeiern im In- und Ausland. So unterhielt RTA 2 enge Beziehung mit seinem Patentisch TRF 9 Straßburg. Viktor A. Straberger traf in Utrecht sogar mit dem RT-Gründer Louis Marchesi zusammen. Später wurden die Aktivitäten auf Serviceprojekt erweitert.

1962 erschienen das erste gedruckte österreichische Mitgliederverzeichnis sowie im November 1962 das erste „Circular“, die österreichische Round Table-Zeitschrift, die seither mehrfach im Jahr herauskommt und über nationale und internationale RT-Ereignisse informiert.

Round Table breitete sich in Österreich relativ zügig aus. RTA führt wechselnde nationale Serviceprojekte durch. Die einzelnen Tische haben jeweils örtliche Serviceprojekte. Die Organisation wird nach außen durch ihr Präsidium vertreten, das jährlich von der Generalversammlung aller Tisch neu gewählt wird.

Die Charter des RTA 18 Innsbruck 1972 zählte bereits 400 Teilnehmer. Am 27. Mai 1979 konnte mit RTA 25 Hall, 25 Jahre nach der Gründung des ersten österreichischen Tisches, der 25. Tisch in Österreich gechartert werden. Am 8. April 2006 war mit RTA 50 Kamptal eine neuerliche Verdoppelung der Tische in Österreich gelungen. Die Vereinigung hat als einer der wenigen internationalen Organisationen bis zum heutigen Tag keinen Mitgliedertisch schliessen müssen und zählt mit Stand 2014 mit erwähnten 50 Tischen über 760 Mitglieder.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989/90 begannen österreichische Tabler auch in Osteuropa Tische ins Leben zu rufen. So wurden in Budapest am 26. Oktober 1990 die Assoziation RTH mit RT1 Budapest, RT2 Budapest und RTH 3 Eger gechartert. Die Charter zählte 600 Teilnehmer aus ganz Europa und einigen Freunden aus Übersee, die europäische Wurzeln in Ungarn haben. In Bratislava konnte im Oktober 1996 der erste slowakische Tisch gegründet und im Oktober 1997 gechartert werden. Die Gründung von RT Moskau 1 im Jahr 2002 wurde ebenso von Österreich aus mitgetragen, dieser Tisch ist bedauerlicherweise nicht mehr aktiv.

Kontaktieren Sie uns

rt1wien@gmail.com